Drucken

Blog

Culinaris Blog - Rezepte - Wissenswertes
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Culinaris Blog - Rezepte - Wissenswertes

Culinaris Blog - Rezepte - Wissenswertes

Veröffentlicht am von

Vanille-Käsekuchen mit gebrannter Zuckerkruste


Rezept für leckeren Vanille-Käsekuchen mit gebrannter Zuckerkruste und frischer HimbeerSauce

springform.gif

Ein reichhaltiger Käsekuchen nach New Yorker Art mit intensivem Vanillearoma und einer knusprigen Zuckerglasur. Die frische, fruchtige Himbeersauce ist eine ideale Ergänzung zur cremigen Süße des Käsekuchens.

Zubereitet in einer Le Creuset Antihaft-Springform
10-12 Portionen


Zutaten Käsekuchen

 

  • 85 g Butter plus ein wenig mehr zum Fetten der Form   
  • 225 g Vollkorn-Butterkekse, zerkrümelt   
  • 2 Esslöffel Demerara-Zucker   
  • 1 Vanilleschote   
  • 5-6 Tropfen Vanillearoma   
  • 400 ml saure Sahne   
  • 600 g Frischkäse   
  • geriebene Schale von 1 Zitrone   
  • 175 g Streuzucker   
  • 40 g Weizenmehl, gesiebt   
  • 4 Eier, Größe M

Zutaten Zuckerglasur

  • 3 Esslöffel brauner Rohrzucker

Zutaten  Himbeersauce

  • 300 g frische oder gefrorene Himbeeren   
  • 4 Esslöffel Zucker   
  • 1 Esslöffel Zitronensaft   
  • 1 Esslöffel Speisestärke gemischt mit 125 ml kaltem Wasser

 


 

Zubereitung:

Heizen Sie den Ofen auf 170 °C/Umluft 150 °C vor

  1. Schmelzen Sie die Butter in einer kleinen Pfanne und geben Sie die gemahlenen Kekse hinzu. Rühren Sie den Demerara-Zucker unter. Fetten Sie die Springform leicht mit Butter ein und füllen Sie die Keksmischung hinein. Drücken Sie die Mischung auf den Boden, so dass dieser vollständig bedeckt ist. Lassen Sie das Ganze abkühlen, während Sie die Füllung zubereiten.   
  2. Schneiden Sie die Vanilleschote längs entzwei und kratzen Sie das Mark heraus. Geben Sie das Vanillemark in eine große Schüssel und vermischen Sie sie mit dem Vanillearoma. Geben Sie die saure Sahne, den Frischkäse, die geriebene Zitronenschale und den Zucker hinzu und vermischen Sie alles mit dem Schneebesen des Rührgeräts. Rühren Sie das gesiebte Mehl ein und schlagen Sie die Eier einzeln nacheinander dazu.   
  3. Gießen Sie die Mischung auf den gekühlten Kuchenboden und backen Sie alles für 55-60 Minuten. Der Kuchen sollte am Ende fest, in der Mitte jedoch noch elastisch sein. Kühlen Sie ihn und stellen Sie ihn in den Kühlschrank, bis er gut abgekühlt ist. Bis der Kuchen seine gewünschte Konsistenz erhält, kann der Kühlvorgang rund 3 Stunden dauern.

Für die Himbeersauce:

  1. Rühren Sie die Speisestärke zusammen mit dem Zucker in einem kleinen Topf mit kaltem Wasser an. Geben Sie den Zitronensaft hinzu und erhitzen das Ganze langsam  unter Rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Mischung dickflüssig geworden ist. Rühren Sie vorsichtig die Himbeeren in die Sauce und kochen Sie alles für ein paar weitere Sekunden, bis die Himbeeren gut bedeckt, aber nicht verkocht sind. Gießen sie die Sauce in eine Schüssel und decken Sie sie ab.   
  2. Sobald der Kuchen abgekühlt ist, entfernen Sie den Rand der Springform und stellen Sie den Kuchen mit dem Boden der Springform auf ein Backblech.   
  3. Streuen Sie die 3 Esslöffel Zuker gleichmäßig über die Oberfläche des Kuchens und karamellisieren Sie den Zucker mit einem Brenner, oder indem Sie den Kuchen für einige Minuten unter einen heißen Grill stellen.   
  4. Schieben Sie den Kuchen von der Unterplatte auf einen Servierteller und lassen Sie ihn bis zum Verzehr abkühlen. Servieren Sie den Käsekuchen mit der Himbeersauce

Zubereitungstipps:

  • Werfen Sie die Vanilleschoten nicht weg, sie eignen sich hervorragend, um Vanillezucker herzustellen. Geben Sie dazu einfach die Schoten und Zucker in einen luftdichten Behälter und lassen Sei das Ganze ziehen.   
  • Für eine Spezial-Sauce: Ersetzen Sie 2 der Esslöffel Wasser durch Himbeerlikör.   
  • Achtung: Wenn der Käsekuchen zu lange kühlt, kann die Zuckerglasur weich werden.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Crème-Brûlée


Rezept für leckere Crème-Brûléecreme_br.gif

Crème-Brûlée-Formen

Zutaten für 4 Personen:

  • 125 ml Milch
  • 375 ml Sahne
  • 60 gr. Zucker
  • 8 Eigelb
  • Mark von zwei Vanilleschoten
  • Farinzucker zum karamellisieren                       

Zubereitung

  • Den Backofen auf 140 Grad vorheizen.

  • Milch, Sahne, Zucker, Eigelb und Vanillemark in eine Schüssel geben. Alles miteinander verrühren. Darauf achten, dass keine zu starke Schaumbildung entsteht.

  • Die Masse 10 Minuten ruhen lassen, dann durch ein Haarsieb streichen und in die Crème-Brûlée-Formen füllen. Auch hierbei darf sich kein Schaum auf der Oberfläche bilden.

  • Die Formen in eine große Auflaufform oder auf ein Backblech stellen. Soviel heißes Wasser angießen, dass die Formen zu 1/3 im Wasser stehen.

  • Die Creme bei  140° C ca. 50 Minuten im Ofen pochieren (immer kontrollieren, ob die Creme schon gestockt ist, ansonsten noch weiter pochieren). Abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.

Die Creme kurz vor dem Servieren mit Farinzucker bestreuen und mit dem Gasbrenner karamellisieren.

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Hähnchentajine


Hähnchentajine mit eingelegten Zitronen und Oliven

Rezepte

Zutaten - für 6 (bzw. für 2) Personen:

1 Bio-Hähnchen 1,5 kg in Stücke geschnitten
(2 Hähnchenschenkel)
5 (2) EL Olivenöl
3 (1) gehackte Zwiebel(n)
1,5 TL (1/2 TL) Ingwerpulver
1,5 TL (1/2 TL) Curcuma
Salz, Pfeffer
 ½ l  (15 0 ml) Wasser
2 (1) eingelegte Zitrone(n)

Saft von 1 (1/2) Zitrone
200g (70g) grüne Oliven
15 (5) Stängel glatte Petersilie, gehackt  
15 (5) Stängel Koriander, gehackt


rezept_tajine.gif

 Rezept für 6 Personen/Tajine 32 cm (für 2 Personen/Tajine 25 cm)  
   
Das Öl in die Emile Henry Tajine geben. Wenn es mäßig heiß ist, Hähnchenstücke mit Zwiebeln, Ingwer, Curcuma, (wenig) Salz und Pfeffer anbraten.
Das Wasser und die in Scheiben geschnittenen eingelegten Zitronen hinzugeben. Den Deckel der Tajine schließen und bei schwacher Hitze 30 Minuten kochen lassen. Wenn nötig, während des Kochens Wasser hinzufügen und von Zeit zu Zeit vorsichtig umrühren. Den Zitronensaft hinzufügen und noch 15 Minuten weitergaren lassen. Zum Schluss die Oliven, Petersilie und Koriander hinzufügen.
 
Direkt in der Tajine auf dem Tisch servieren.

Eingelegte Zitronen: In Salz eingelegte Zitronen gehören zu den wichtigsten Zutaten der marokkanischen Küche. Sie sind leicht zuzubereiten und halten mehrere Monate.

1 kg unbehandelte Zitronen waschen. Mit feinem Salz einreiben und mit 1 kg Salz 12 Stunden lang abdecken. Dann mit dem Salz in ein Einmachglas geben, mit Wasser bedecken, 150 ml Essig dazugießen, damit sie nicht schwarz werden, und Lorbeer-Blätter dazufügen.
Am Ende 10 EL Erdnussöl darüber geben. 1 Woche lang bei Zimmertemperatur stehen lassen.

 Die Emile Henry Tajine gibt es hier ->


 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gegrilltes Gemüse


Gegrilltes Gemüse mit der Steakgrillpfanne

Zutaten (für 4 Personen):

  • 3 kleine Auberginen
  • 3 kleine Zucchini
  • 2 Paprika, orange oder gelb
  • 2 gepresste Knoblauchzehe
  • 250 ml Olivenöl
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Petersilie
  • 1 TL Thymian (frisch oder trocken)
  • 1 TL Basilikum (frisch oder trocken)
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Salz

Zubereitung:

  • Die Auberginen und die Zucchini waschen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Paprika in 3 cm große Würfel schneiden. Das ganze
    Gemüse in eine Schüssel geben. Alle restlichen Zutaten mischen und diese Marinade über das Gemüse verteilen.

  • 20 bis 30 Minuten ziehen lassen. Ab und zu umrühren. Die Pfanne leicht einölen und vorheizen. Das Gemüse aus der Marinade herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

  • Das Gemüse in die Pfanne geben. Optimal ist es, wenn die Scheiben nebeneinander Platz haben. 2 bis 3 Minuten von jeder Seite braten. Aus der Pfanne nehmen und warm stellen, bis alle Scheiben gebraten sind.

Die Le Creuset Steakgrillpfanne gibt es hier ->

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Das perfekte Steak


Das Perfekte Steak mit der
Skillet-
Grillpfanne

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Rindersteaks
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  • Die Steaks ca. 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, denn sie sollten Zimmertemperatur haben.
  • Die Le Creuset Pfanne mit Pflanzenfett oder Öl erhitzen. Das Steak in das heiße Öl legen und ca. 2 Minuten von beiden Seiten scharf anbraten. Beim Wenden sollte sich das Fleisch leicht lösen lassen. Ist das nicht der Fall, einfach ein bisschen weiterbraten.
  • Danach das Steak in der Pfanne im vorgeheizten Backofen (ca. 160°C / Ober- und Unterhitze) je nach Geschmack 8-10 Minuten weitergaren.
  • Vor dem Servieren das Fleisch ca. 5 Minuten in Alufolie ruhen lassen.

Tipp: Würzen Sie das Steak erst beim Wenden, um zu vermeiden, dass es austrocknet und der Pfeffer verbrennt.

Die Le Creuset Skillet-Grillpfanne gibt es hier ->

 

Gesamten Beitrag lesen